Wirtschaftsstrafrecht

Das Wirtschaftsstrafrecht setzt sich neben klassischen Vermögensdelikten wie Betrug und Untreue, aus weiteren im Bereich der Wirtschaft liegenden Tatbeständen zusammen. Diese staatliche Reaktion auf die Wirtschaftskriminalität dient dem Schutz der Struktur der Wirtschaftsverfassung.

Ob eine Norm inhaltlich das Wirtschaftsstrafrecht umfasst, lässt sich lediglich dem Schutzzweck der Norm entnehmen. Vorschriften der Wirtschaftsstrafkammer regeln, welche Straftaten wegen ihrem besonderen Bezug zur Wirtschaft vor der Wirtschaftsstrafkammer verhandelt werden müssen. Der Kernbereich liegt in folgenden Straftatbeständen:

 
PINKVOSS DAHLMANN & PARTNER | Photos by www.steur.de | Design und Webservice by bense.com | Impressum | Datenschutzerklärung | Sitemap | Suche